Spionagekameras auf Drohnen

Drohnen haben mittlerweile längst Einzug in den privaten Bereich gehalten. So lässt sich die Welt mit einer Drohne und eingebauter Kamera aus der Vogelperspektive betrachten. Die Aufnahmen können direkt während des Fluges betrachtet oder auf einen Rechner bzw. Smartphone übertragen werden. Einige Modelle werden bereits mit Kamera angeboten, andere lassen sich mit wenigen Handgriffen nachrüsten. Bei professionellen Drohnen werden die Bilder an spezielle Fernbedienungen übermittelt, mit denen sich teilweise auch die Ausrichtung der Kamera steuern lässt. Drohnen schicken die Aufnahmen live an ein Endgerät oder speichern diese auf einem internen Speicher.

Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Derzeit sind sogenannte Quadrocopter mit eingebauter Kamera der letzte Schrei. Damit können Nutzer bequem vom Liegestuhl aus mit einer speziellen Brille die Welt von oben betrachten. Je nach gewünschter Ausstattung bewegen sich die Preise zwischen wenigen Hundert und mehr als Tausend Euro. Neu auf dem Markt sind Drohnen, bei denen einzelne Wegpunkte programmiert werden können. Diese werden von der Drohne der Reihe nach abgeflogen ehe sie dann von alleine wieder an den Ausgangspunkt zurückkehrt. Einige Modelle sind zusätzlich noch mit einer Kalibrierfunktion ausgestattet, über welche sich die Kamera selbstständig justiert. Wem diese Geräte zu teuer sind, findet auch günstigere Geräte ab etwa 90 Euro. Bei diesen werden die Bilder in der Regel an ein Smartphone oder Tablet gestreamt.

Gibt es rechtliche Bestimmungen?

Drohnen mit einem Gewicht von bis zu 25 Kilogramm gelten in Deutschland als Modellflugzeug. Für den privaten Gebrauch ist keine Aufstiegserlaubnis erforderlich. Erlaubt ist dabei nur der Flug innerhalb Sichtweite des Nutzers. Ob das Senden von Live-Bildern ebenfalls als Sichtweite gilt, ist rechtlich noch umstritten. Landschaften, Gebäude und Tiere dürfen mit der Kamera jederzeit gefilmt werden. Die Aufnahme von fremden Personen ohne deren Erlaubnis ist jedoch nicht gestattet. Zudem gilt ein Flugverbot im Umkreis von 1,5 Kilometern rund um Flughäfen.