USB-Spy-Cameras - USB-Spionagekamera

Bei sogenannten USB-Spy-Cameras handelt es sich um Minikameras die optisch wie ein anderes Gerät aussehen. Auch wenn eine Vielzahl von Tarnungen denkbar sind, werden diese Minikameras zumeist in Kugelschreibern, Feuerzeugen sowie Autofunkbedienungen eingebaut. Falls möglich sind diese Utensilien so konzipiert, dass sie ihre eigentliche Funktion wahrnehmen. Anderenfalls könnte die Tarnung zu leicht auffallen. USB-Spy-Cameras sind eher für Privatpersonen geeignet, die Aufnahmedauer ist zwar von der Speichergröße abhängig, aber in der Regel gering.

Ein weiterer Nachteil dieser Geräte ist in der relativ kurzen Akkukapazität zu finden, je nach Hersteller beträgt sie circa 2 bis 3 Stunden. Der Vorteil dieser Kamera liegt im USB-Anschluss und dem Speicher. Auf den internen Speicher befindet sich eine Software zum Abspielen der Videodateien. Da es keiner externen Programme bedarf, kann dieses USB-Gerät somit an jeden PC angeschlossen werden. Qualitativ sind die Videos jedoch gerade im Vollbild nicht immer so hochwertig, auch die Tonqualität lässt häufig zu wünschen übrig. Neben Videos können mit diesen Geräten auch Fotos gemacht werden. Eine USB-Spy-Camera ebenso kann es als Massenspeicher genutzt werden. Nachteilig ist jedoch zu erwähnen, dass der Nutzer einer USB-Spy-Cameras im Gegensatz zu einem normalen Fotoapparat nicht sieht was er fotografiert beziehungsweise aufnimmt. Sicherlich ist ein solches Gerät dafür geeignet heimlich Fotos oder Videos aufzunehmen, qualitativ ist aber fast jedes Fotohandy besser.

Zusammenfassend ist somit festzustellen, dass die preiswerten USB-Spy-Cameras nicht für die professionelle Überwachung geeignet sind. Auch für Privatanwender können sie eher als eine kleine technische Spielerei angesehen werden, die aufgenommenen Daten sind zwar in der Regel ausreichend, bei zu preiswerten Geräten jedoch qualitativ nicht mit einem digitalen Fotoapparat zu vergleichen. Zusätzlich ist darauf hinzuweisen, dass in Deutschland die heimliche Aufnahme von Personen fast in jedem Fall verboten ist und teilweise sogar strafrechtlich verfolgt wird. Aus diesem Grund sind solche Beweise vor Gericht fast immer unzulässig.